Chat with us, powered by LiveChat

So erstellen Sie manuell einen vollständigen Anwendungs-Crash-Dump

  • 22. November 2015
  • 1 min Lesezeit

Manuelle Crash-Dumps erweisen sich bei der Untersuchung von Anwendungsabstürzen als nützlich. Auf Grund der Dateigröße manueller Crash-Dumps sollten Sie diese jedoch nur auf ausdrückliche Anweisung von uns erstellen. Es besteht kein Grund dazu, diese direkt zu liefern. Zum Erstellen eines manuellen Crash-Dumps empfehlen wir das Microsoft ProcDump-Tool:

<Laufwerkbuchstabe_des_Laufwerks,_in_dem_sich_ProcDump_befindet>:  cd "<Pfad_von_ProcDump>"

Zum Beispiel:

C:  cd "C:\Users\Fabian Wosar\Desktop\ProcDump"
ProcDump.exe -ma <Prozessname_ohne_Endung_oder_Prozess-ID>

Zum Beispiel:

ProcDump.exe -ma a2service  ProcDump.exe -ma 512

Der Crash-Dump, dessen Name auf dem Prozessnamen und dem aktuellen Datum und der Uhrzeit basiert, wird im ProcDump-Verzeichnis gespeichert. 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Similar topics