UPDATE ZU COVID-19: Wir bieten Gesundheitsorganisationen während der Coronavirus-Pandemie kostenlose Unterstützung bei Ransomware an. Mehr Informationen dazu

Was muss ich tun, wenn mein Emsisoft-Produkt eine Infektion nicht entfernen kann?

  • 11. September 2014
  • 2 min Lesezeit

In selten Fällen kann es vorkommen, dass ein System so stark mit ausgeklügelter Malware infiziert ist, dass das Programm sie nicht vollständig entfernen kann. Das kann allerdings auch mit Sicherheitsprogrammen anderer Anbieter passieren, da einige Malware-Versionen generell sehr schwierig zu bereinigen sind. Emsisoft bietet eine 100-%-Malware-Entfernungsgarantie und unsere Experten stehen Ihnen jederzeit gern zur Verfügung, um Ihnen beim Beseitigen dieser hartnäckigen Schädlinge zu helfen.

Wenn Sie nach einem Scan oder einer Warnmeldung Objekte löschen oder in Quarantäne verschieben möchten und Emsisoft Anti-Malware in der Tat eine Infektion nicht bereinigen kann, wird Ihnen eine Meldung angezeigt, dass etwas nicht entfernt werden kann oder dass das automatische Entfernen möglicherweise gefährlich ist.

Bevor Sie mit uns Kontakt aufnehmen, lesen Sie bitte zunächst den Artikel Anleitung für Hilfestellung, wenn Malware nicht automatisch entfernt werden kann. Darin sind alle Informationen beschrieben, die wir benötigen, bevor wir mit dem Entfernen der Malware beginnen können. Wir unterstützen Sie über unser Support-Forum oder per E-Mail ([email protected]). In unserem Forum können Sie auch nachsehen, ob es vielleicht schon Lösungen für ähnliche Fälle gibt, bei denen dieselbe Infektion bereinigt wurde. Bitte beachten Sie jedoch, dass oftmals gleich mehrere Malware-Arten involviert sein können.

Falls es sich bei dem Fund um eine oder mehrere Dateien handelt, bei denen Sie sicher sind, dass es sich nicht um Malware handelt, lesen Sie bitte unseren Artikel über Fehlalarme. Darin ist auch erklärt, wie Sie diese melden können.

Wir bieten innerhalb von 24 Stunden schnelle, persönliche und professionelle Unterstützung.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Weitere Artikel