Chat with us, powered by LiveChat

Umgang mit erkannten Bedrohungen

  • 4. April 2018
  • 1 min Lesezeit

Beim Scan mit dem Emsisoft Emergency Kit werden alle Arten von Malware sowie potenziell unerwünschte Programme erkannt und eine Vorauswahl aller Funde angezeigt.

Sie können die gewählten Objekte in Quarantäne verschieben oder löschen. Bei Objekten, die nicht verarbeitet werden sollen oder bei denen Sie sich zunächst näher informieren möchten, können Sie natürlich auch die Auswahl aufheben. Wir empfehlen in den meisten Fällen die Quarantäne, da die Malware dabei in einen verschlüsselten Container verschoben und damit völlig unwirksam gemacht wird. Außerdem ist es möglich, die nun harmlose Malware von einem unserer Techniker analysieren zu lassen und im Falle eines Fehlalarms wiederherzustellen. Es werden keine Dateien versandt, sofern Sie dem nicht vorher zugestimmt haben

Sollten Sie sich für das Löschen entscheiden, werden die erkannten Objekte unwiederbringlich entfernt. Wählen Sie diese Option also nur, wenn Sie sich absolut sicher sind, dass es sich um schädliche Dateien handelt.

 In seltenen Fällen werden auch Rootkits oder andere Objekte gefunden, die sich nicht automatisch entfernen lassen, ohne eventuell das System zu beschädigen. Sollte dies der Fall sein, wird Ihnen eine Benachrichtigung angezeigt mit der Bitte, sich an einen unserer erfahrenen Experten zur Malware-Entfernung zu wenden. Das ist über das Support-Forum von Emsisoft oder eine E-Mail an [email protected] möglich. Befolgen Sie einfach ihre Anweisungen, um Ihr System wieder sicher zu bereinigen.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Weitere Artikel