UPDATE ZU COVID-19: Wir bieten Gesundheitsorganisationen während der Coronavirus-Pandemie kostenlose Unterstützung bei Ransomware an. Mehr Informationen dazu

Umgang mit erkannten Bedrohungen

  • 28. März 2018
  • 2 min Lesezeit

Nach Ende eines Scans wird eine Liste aller erkannten Objekte angezeigt, die nach ihrem potenziellen Risikolevel sortiert sind. Der Name jeder Malware gibt Ihnen anhand des Präfixes Auskunft über die Natur der Infektion. Klicken Sie auf den Link des erkannten Namens, um ein Browserfenster mit der Malware-Datenbank von Emsisoft zu öffnen, in der Sie eine detaillierte Beschreibung dieser Präfixe finden. Die Erweiterungen A und B weisen die Scan-Engine aus, die die Datei erkannt hat.

Zu den Risikoleveln gehören:

Rechtsklicken Sie in die Diagnoseliste, um ein Kontextmenü mit den folgenden Aktionen zu öffnen:

Über die Schaltflächen Ausgewählte in Quarantäne und Ausgewählte löschen können Sie alle erkannten Objekte verwalten. Wir empfehlen Ihnen, immer Ausgewählte in Quarantäne auszuwählen, da Sie nur so Dateien wiederherstellen können, die aufgrund von Fehlalarmen entfernt wurden.

Mit der Schaltfläche Neuer Scan gelangen Sie wieder in den Bereich „Scan“, wo Sie erneut die Scan-Methode auswählen und scannen können.

Die Schaltfläche Bericht anzeigen öffnet die Protokolldatei mit weiteren Informationen über den Scan. Sie können Scanberichte auch später über den Programmbereich „Protokolle“ einsehen.

Weitere Artikel